Wie Überzeugungen entstehen

Wie Überzeugungen entstehen

Aus dem Englischen von Dr. Manfred Weltecke

Nils J. Nilsson / Dr. Manfred Weltecke (Übers.)

Überzeugungen machen einen Großteil unseres Wissens und Handelns aus. Wir sind überzeugt von Dingen, von Kultur, in Vergangenheit und Zukunft. Wir teilen Überzeugungen mit anderen Menschen und glauben, dass es ihnen ebenso ergeht. Wir nutzen Überzeugungen, um Vorhersagen zu treffen, zu erklären, zu erschaffen, um zu trösten und zu unterhalten. Einige unserer Überzeugungen bezeichnen wir als Theorien und wir sind ziemlich einfallsreich dabei, sie zu konstruieren. Quantenmechanik, Evolution und die Relativitätstheorie sind einige Beispiele hierfür, aber Astrologie, Aliens, Schutzengel und Reinkarnation sind es auch. Sie alle (mit wechselndem Maß an Glaubwürdigkeit) sind Produkte kreativer Geister, die beobachtete Phänomene zu deuten versuchen. In diesem Buch untersucht Nils J. Nilsson Überzeugungen: was sie für uns tun, wie wir zu ihnen gelangen und wie wir sie bewerten. Denn bewerten, so betont Nilsson, sollten wir sie mit Vorsicht, da sie großen Einfluss auf unser Handeln und unsere Entscheidungen haben.


Autorenporträt

Nils J. Nilsson

Nils J. Nilsson ist emeritierter Professor für Ingenieurswissenschaften am Fachbereich Informatik der Stanford University, Kalifornien und gilt als einer der führenden Theorethiker und Historiker der Künstlichen-Intelligenz-Forschung. Er lebt im Staat Oregon und ist Autor unter anderem von »The Quest for Artificial Intelligence: A History of Ideas and Achievement«.

Dr. Manfred Weltecke

Manfred Weltecke studierte Philosophie und Biologie in Bonn und Dublin, wo er als freiberuflicher Übersetzer und Editor seit mehr als 20 Jahren lebt und arbeitet.