Die Freiheit, das Meer

Die Freiheit, das Meer

Über das Karge und das Reiche an einem Rand der Welt

Elida Fernàndez / Jutta Riegel / Silke Kleemann (Übers.)

Wir romantisieren vom »einfachen« Leben und schwadronieren von der »Work-Life-Balance« – dieses Buch erzählt von Menschen, die es leben, das einfache, die in einem oft harten Dialog mit dem Meer, der Natur und ihren Kräften um ihr täglich Brot ringen: Die Pescadores Artesanales an der Küste Patagoniens, im Osten Argentiniens. Diese Fischer setzen sich den Naturgewalten Patagoniens aus – dem fast immer präsenten, so ungnädigen Wind, der Gleichförmigkeit der Steppe, den Launen des Meeres. Die Fischer geben ihre Traditionen und Kenntnisse, ihr Wissen um das launische Meer, den Wind und die einsame und magische Natur von Generation zu Generation weiter, es sind Menschen, die das Alphabet der Natur zu lesen verstehen, Menschen, die mit ihren Händen würdige Arbeit verrichten. Die poetischen Fotografien von Jutta Riegel und die stimmungsvollen Texte von Elida Fernàndez würdigen diese Menschen und den Reichtum der Tierwelt, die Geografie, die Besonderheit des Klimas, die Geschichte dieser einzigartigen Landschaft an einem Rand unserer Welt. Vom Reichtum des Wenigen, vom Glück, das in einem einfachen Leben wohnen kann, vom Verbundensein mit der Natur – aber auch von den Herausforderungen des Kargen und vom Kampf um das Alltägliche: Für Schwärmer und Realisten gleichermaßen.


Pressestimmen

»Atmosphärische Fotos und Texte mit literarischem Sound.«

Hans Gasser, Süddeutsche Zeitung