Die schwarzen Fahnen von Paris

Die schwarzen Fahnen von Paris

Die "Stadt der Liebe" im Licht der Melancholie

Leonhard Fuest

Leonhard Fuest geht auf eigenen Spuren: Er folgt Dichtern und Denkern der Stadt vergnügt ins Labyrinth ihrer Gedankengänge. So wird ein anderes Paris kenntlich, das Paris der Schlenderer und Melancholiker – dafür sorgen u. a. der verstörte Flaneur Charles Baudelaire genauso wie der schlaflose Aphoristiker E. M. Cioran, der melancholische Intellektuelle Roland Barthes oder der deprimierte Zyniker Michel Houellebecq. Sie und andere tauchen Paris in das Licht der »schwarzen Sonnen« ihrer Nachdenklichkeit.