Für Zwerge

Für Zwerge

Auf der Suche nach dem verlorenen Volk

Leonhard Fuest

Es heißt, die Zwerge seien schon seit langem aus unseren Landen ausgezogen, da sie es unter den Menschen nicht mehr ausgehalten hätten. Nach all den Dämonisierungen und Verkitschungen, die man dem kleinen Volk auch nach seinem Verschwinden hat angedeihen lassen, ist es an der Zeit, eine neue Suche zu starten. Leonhard Fuest begibt sich auf eine Reise von Flensburg nach Venedig, er durchforstet den Harz der Finsternis, entdeckt vergiftete Metallgärten, durchstreift Sagen, Mythen und Legenden, Literatur und Geschichte – immer auf der Suche nach dem verlorenen Volk: Zwerge, Gnome, Klabautermänner, Hübiche (Heinzelmänner kommen keine vor)… – die Leser sollen wissen, dass sie in ihrem Entsetzen angesichts des Wahnsinns der Großen, der tagtäglich ungehemmt und wild um sich greift, nicht allein sind. Denn es gibt da die Zwerge. Sie wussten schon immer sich zu behaupten – und zwar mit den Mitteln der Magie.


Autorenporträt

Leonhard Fuest

Leonhard Fuest geboren 1967, Literaturwissenschaftler und Autor. Bei corso liegt in zweiter Auflage vor: Die schwarzen Fahnen von Paris