Corsofolio: Rom

Corsofolio: Rom

ewige Stadt, Sehnsucht im Klischee? Gastgeber:

Martin Mosebach

»Rom, alte Schlampe.« Peter Ustinov als Nero in Quo Vadis. Rom – so ewig, so schrundig, so jung, so alt – erinnert daran, »dass uns die Augen zum Sehen gegeben sind«, wie Ingeborg Bachmann schrieb. corsofolio sieht in die Geschichte und die Gegenwart der Stadt, betrachtet Rom als Sehnsuchtsort, Klischee und Alltag, als »ewige« Stadt – persönlich und distanziert, naiv und gelehrt, literarisch und dokumentarisch, ironisch und herzlich.

Mit Beiträgen u.a. vonNavid Kermani,Feridun Zaimoglu, Ursula Keller, Pier Paolo Pasolini, Johannes Saltzwedel, Birgit Schönau, Lydia Gless und dem Bilderbogen von Herbert List. Das »Journal« mit Beiträgen u.a. von Martin Luther, Michel de Montaigne, Mark Twain, Emile Zola, Friedrich Nietzsche, Frederico Fellini, Falco, Helmut Krausser, Sibylle Lewitscharoff etc.