Südwärts

Südwärts

Die Endurance Expedition 1914 - 1917

Ernest Henry Shackleton / Axel Monte (Übers.)

Bis heute steht Sir Ernest Shackelton zu Unrecht im Schatten des großen tragischen Helden in der Antarktisforschung Robert Falcon Scott. Shackleton hat Scott bereits von 1901 bis 1903 auf seiner Schicksalsreise begleitet, wurde aber wegen gesundheitlicher Probleme nach Hause geschickt. Doch Shackleton ist auch selbst ein Expeditionsleiter von großer Begabung, Geschick und Mut: am 8. Mai 1914 bricht die Mannschaft der Endurance unter der Leitung von Ernest Shackelton auf. Es wird die letzte große Reise im Goldenen Zeitalter der Antarktis-Forschung sein. Ziel ist es, einmal angekommen, endgültig die Durchquerung des Antarktischen Kontinents zu vollenden. Doch auch dieses Vorhaben scheitert am Eis. Die Endurance friert ein und wird langsam von den Eismassen zermalmt. Die Männer retten sich und beginnen ein Lager für die Überwinterung anzulegen.


Autorenporträt

Ernest Henry Shackleton

Ernest Henry Shackleton wurde 1874 in Kilkea, Irland geboren und starb 1922 in Südgeorgien. Von vier großen Arktis-Expeditionen leitete er drei. Er galt als hervorragende, wenn auch exzentrische Führungspersönlichkeit.

Axel Monte

Der Übersetzer: Axel Monte (geb. 1962) Studium und Magister der Ethnologie und Indologie am Südasieninstitut der Uni Heidelberg, Promotion (Dr.phil.) in Kulturwissenschaften an der Uni Bremen, arbeitet freiberuflich als Übersetzer, Herausgeber, Autor und Ethnologe, lebt in München.