Vier Entdeckungsreisen zum Polarmeer

Vier Entdeckungsreisen zum Polarmeer

1607-1611

Henry Hudson / Dr. Andreas Obenaus / Alexandra Linder (Übers.)

Auf allen seinen vier bekannten Fahrten suchte Henry Hudson eine kurze Passage über das Nordmeer nach Ostasien – zu den Reichen von Zipangu (Japan) und Cathay (China). So führte ihn seine erste Reise im Jahr 1607 nach Grönland und bis Spitzbergen, ohne jedoch die vermutete Nordpassage zu finden. Im folgenden Jahr suchte er einen östlichen Seeweg über die Nordküste Russlands und kam bis Nowaja Semlja, wo ihn das undurchdringliche Eis zur Umkehr zwang. Im Auftrag der holländischen Vereinigten Ostindischen Kompanie erkundete er 1609 den Hudson River und ermöglichte so die Gründung von Neu-Amsterdam, das spätere New York. 1610 gelangte er auf einer weiteren Suche nach einer Nordwestpassage in die (später nach ihm benannte) Hudson Bay und überwinterte dort unter härtesten Bedingungen. Doch seine von den Strapazen müde Mannschaft meuterte im Sommer 1611 und ließ Hudson, seinen Sohn und weitere loyale Mannschaftsmitglieder in einem offenen Boot zurück. Sie blieben für immer verschollen.


Autorenporträt

Henry Hudson

Aus dem Leben von Henry Hudson ist nur wenig bekannt. Er wurde wohl um 1570 geboren und lebte mit seiner Frau und drei Söhnen in London. Vermutlich entstammte er einer im Seehandel aktiven Familie. Auf seinen durch englische und holländische Auftraggeber finanzierten Fahrten erforschte er weite Teile des nördlichen Polarmeers und sorgte durch die Erkundung des nach ihm benannten Hudson Rivers für die Erschließung der Gegend des heutigen New Yorks durch holländische Siedler.

Dr. Andreas Obenaus

Dr. Andreas Obenaus wurde 1979 in Niederösterreich geboren, studierte Geschichte und Mathematik in Wien, Palma de Mallorca und Sevilla und promovierte 2010 im Fachbereich Geschichte. Er arbeitet als Gymnasiallehrer für Mathematik und Geschichte sowie als Lektor am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. Seit 2012 ist er Mitglied des Forschungsschwerpunktes Globalgeschichte der Universität Wien.

Alexandra Maria Linder

Alexandra Maria Linder M.A., geb. 1966, studierte Romanische Philologie und Ägyptologie in Köln und ist seit 1998 in sechs Sprachen als Übersetzerin, Lektorin und Dozentin freiberuflich tätig. Die Kärntnerin wohnt mit ihrer Familie im Sauerland. Für die Edition Erdmann übersetzte sie 2015 "Die Entdeckung Kanadas" aus dem Französischen.