Die Reise in die Rocky Mountains

Die Reise in die Rocky Mountains

nach Oregon und Nordkalifornien. 1842 - 1844

John Charles Frémont

John Charles Frémonts Expedition durch die Rocky Mountains, Oregon und Nord-Kalifornien (1842-1844) war eine der bedeutendsten Landreisen der amerikanischen Geschichte und machte den Forscher Frémont, den „Pfadfinder“, wie er genannt wurde, fast über Nacht zu einem Nationalhelden. Seine Vermessungsexpeditionen legten einen wichtigen Grundstein für die spätere infrastrukturelle Erschließung der USA. Eine seiner wichtigsten geographischen Entdeckungen war, dass der Green River nicht, wie zuvor angenommen, seinen Ursprung im großen Salzsee von Utah hat. Doch die wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen können vom politischen Geschehen überdeckt werden; der romantisch-begeisterte und bisweilen naive Frémont verliert sich in den Wirren des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges und fällt in Ungnade. In Folge einer politischen Intrige wird Frémont unehrenhaft aus der Armee entlassen…


Autorenporträt

John Charles Frémont

John Charles Frémont (1813-1890), war General, Politiker und Forschungsreisender. Zu seinen großen Verdiensten gehört die Erkundung des Missouri und Mississippi, Oregons, der Rocky Mountains und Nordkaliforniens, Gouverneur des Arizona-Territoriums und zwei Mal Präsidentschaftskandidat der Republikanischen Partei.