Pancatantra

Pancatantra

Die fünf Bücher indischer Lebensweisheit / In der Übersetzung von Theodor Benfey.

Dieses bedeutende Werk altindischer Erzählkunst, entstanden im 3. Jh. n. Chr., lehrt anhand von Fabeln, Tiergeschichten und Märchen politische Weisheit und Lebensklugheit. Urspru?nglich als Fu?rstenspiegel zur Erziehung der Prinzen am Hof verwendet, erzählt das Pancatantra in kunstvoller Prosa anschaulich von den Gefahren vorschnellen Urteilens, vom Gewinn von Freunden, von Krieg und Frieden, vom Verlust des Erworbenen und warnt vor Intrigen. Im Zentrum dieser altindischen Dichtung steht dabei immer unbeirrte Lebensweisheit.


Autorenporträt

Theodor Benfey

Theodor Benfey (1809-1881) war deutscher Orientalist und Sprachforscher. Er veröffentlichte zahlreiche Studien und gilt als Begründer der vergleichenden Märchenforschung. Er übersetzte das „Pancatantra“ 1859 in die deutsche Sprache und hat erstmals die Quellen vieler Erzählungen nachweisen und deren Rezeption im arabischen Raum nachvollziehen und vergleichen können.

Aloys Greither

Aloys Greither (1913-1986), geboren in Vorarlberg, studierte Philosophie und Medizin in München, Freiburg im Breisgau und Tübingen. Er war als Dermatologe tätig und verfasste zudem zahlreiche kunstgeschichtliche, musik- und geisteswissenschaftliche Werke.