Handorakel Und Kunst der Weltklugheit

Handorakel Und Kunst der Weltklugheit

Balthasar Gracian

Balthasar Graciáns Handorakel ist auch heute noch eine Schatzkammer der Weltklugheit und der geschliffensten, aber mühelos anmutenden Sentenzen. Um das, was ihn auszeichnet, mit Balthasar Graciáns eigenen Worten zu beschreiben: »Die letzten Feinheiten der Kunst stets zurückbehalten. Eine Maxime großer Meister, die ihre Klugheit, auch indem sie solche lehren, noch anwenden: Immer muss man überlegen bleiben, immer Meister. Mit Kunst muss man die Kunst mitteilen und nie die Quelle der Belehrung erschöpfen, so wenig als die des Gebens. Dadurch wird man sein Ansehen und die fremde Abhängigkeit erhalten. Im Gefallen und im Belehren hat man jene große Vorschrift zu beobachten: stets mit Bewunderung kirre zu erhalten und die Vollkommenheit immer weiter zu führen. Die Reserve bei allen Dingen ist eine große Regel zum Leben, zum Siegen, und am meisten auf hohen Stellen.«


Autorenporträt

Baltasar Gracián y Morales

Baltasar Gracián y Morales wurde am 8. Januar 1601 geboren und starb am 6. Dezember 1658. Er war ein spanischer Theologe und Philosoph. Sein Handorakel oder die Kunst der Weltklugheit wurde von vielen Philosophen, etwa Schopenhauer, der ihn auch übersetzte, und Nietzsche begeistert aufgenommen.