Iwein

Iwein

Mittelhochdeutsch-Neuhochdeutsch. Hrsg., Übersetzt, mit Anmerkungen und einem Nachwort versehen von Manfred Stange

Hartmann von Aue

Zur Leseprobe

Iwein, einer jener sagenumwobenen ,Ritter der Tafelrunde’ am Hof des legendären keltischen Heerführers König Artus, wird vom Schicksal einer harten Bewährungsprobe unterzogen: Er verliert durch eigenes Verschulden Ritterehre, Eheglück und Besitz. Den Weg ins echte Glück – die Aufnahme in die Gemeinschaft der Artuswelt – findet er erst, indem er durch das uneigennützige Ausfechten schwerster Ritterkämpfe für Andere Verantwortung übernimmt.