Der Kalte Krieg

Der Kalte Krieg

Heinz Gärtner

John F. Kennedy wusste, dass ein mit den Atomwaffen von USA und Sowjetunion geführter »heißer Krieg« wohl das sichere Ende der Menschheit bedeutet. Das Gleichgewicht des Schreckens, das durch zahlreiche Konflikte immer wieder auf die Probe gestellt wurde, zementiert die Spaltung Europas und der übrigen Welt in zwei Machtblöcke bis zum Ende des Kalten Krieges. Doch dieser ist nicht bloß ein historisches Relikt. Die Welt nach dem Kalten Krieg ist geprägt durch die einst geschaffenen Verhältnisse, wie der Ukraine-Konflikt, der syrische Bürgerkrieg oder die Spannungen mit Nordkorea eindrucksvoll belegen. Der neue marixwissen-Band bietet daher nicht nur eine faszinierende Übersicht der politischen Entwicklungen von 1945 bis 1989/90, sondern wagt auch einen packenden Ausblick in unsere nahe Zukunft.


Autorenporträt

Univ.-Prof. Dr. Heinz Gärtner

Univ.-Prof. Dr. Heinz Gärtner, Jahrgang 1951, studierte ab 1971 Publiztik und Kommunikationstheorie an der Universität Salzburg. Es folgten die Promotion mit Auszeichnung 1977 sowie die Habilitation zum Universitätsdozenten 1990. Die Universität Insbruck verlieh ihm 2001 den Titel eines Universitätsprofessors. Darüber hinaus ist Heinz Gärtner seit 2013 Direktor des Österreichischen Instituts für Internationale Politik und Herausgeber der Buchreihe: »Internationale Sicherheit«.