Die Geheimbünde

Die Geheimbünde

Eine kulturgeschichtliche Analyse

Marco Frenschkowski

Zur Leseprobe

Seit den Mysterienvereinen der Antike haben geheime Gesellschaften und Bünde Eingeweihte und Außenstehende fasziniert. Das Spektrum ist breit: Illuminaten, Freimaurer, Rosenkreuzer, daneben politische (Carbonari) und kriminelle (Yakuza, Triaden, Mafia) Gruppen. Geheimgesellschaften wurden als ideale Orden verehrt, oder als Bedrohung gefürchtet. Wichtig ist die Trennung von Fakten und Spekulationen. Aber auch fiktive Geheimbünde wie die Rosenkreuzer des 17. Jahrhunderts sind ein Stück Kulturgeschichte. Der Band vermittelt solide Fakten, referiert neuere Forschungen, blickt aber auch auf Verschwörungstheorien und analysiert positive und negative Bilder geheimer Bünde als ein Stück Kulturgeschichte. Mit reichen Literaturangaben.


Pressestimmen

"Geheimbünde, Gesellschaften und Gruppen mit Elementen der Geheimhaltung sind ein Thema der Geschichte. Vor allem aber sind sie ein Thema der Imagination: Sie beschäftigen die Fantasie, sie verbinden sich mit Faszination, Hoffnung und Angst. (…) Es ist hochinteressant, in diese nach der Lektüre nicht mehr ganz so geheime Welt einzutauchen."

Wochenanzeiger vom 14.11.2010

Autorenporträt

Prof. Dr. Marco Frenschkowski
Prof. Dr. Marco Frenschkowski

Prof. Dr. Marco Frenschkowski, geb. 1960, ist Professor für Evangelische Theologie an der Universität Leipzig (Neues Testament). Als Religionswissenschaftler hat er zahlreiche Bücher und Studien zu antiker und moderner Religion publiziert. Außerdem ist er Herausgeber von kommentierten Ausgaben klassischer phantastischer und imaginativer Literatur. Im marixverlag sind von ihm u.a. erschienen: „Heilige Schriften, „Die Hexen“, „Mysterien des Urchristentums“; dazu zahlreiche Herausgeberschaften, u. a. zu: „Die magischen Werke von Agrippa von Nettesheim“, „James Webbs Die Flucht vor der Vernunft“ und „Das Zeitalter des Irrationalen“.