Das literarische Katzenbuch

Das literarische Katzenbuch

Sandra (Hrsg.) Schubert

Ob schnurrend oder fauchend, verschmust oder kratzbürstig, seit jeher gehört die Katze zum Leben des Menschen dazu. Und genauso lange dauert nun schon der Versuch des Menschen, dieses besondere Tier zu verstehen und zu ergründen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich in der Weltliteratur unzählige Texte finden, die sich mit Katzen beschäftigen; die von der Abneigung und Furcht, aber vor allem von der tiefen Freundschaft, Bewunderung und Liebe berichten, die der Mensch für die Katze empfindet. Die vorliegende Ausgabe versammelt die schönsten Geschichten und Gedichte aus den verschiedensten Epochen und Ländern: Märchen und Gruselgeschichten, fantastisch und komisch, traurig und schön. Zwar erfahren wir auch hier nicht, was eine Katze wirklich denkt (und vielleicht ist das auch besser so), doch schaffen es die Geschichten auf immer wieder überraschende Art und Weise, von dem besonderen Verhältnis zwischen Mensch und Katze zu erzählen und dabei auch die große Komik einzufangen, die zwischen diesen beiden grundverschiedenen Lebewesen existiert.


Autorenporträt

Sandra Schubert

Sandra Schubert, geboren 1978 in Weinheim, studierte Germanistik, Altphilologie und Philosophie in Heidelberg und Wien. Neben ihrem Beruf als Gymnasiallehrerin ist sie als freie Schriftstellerin und Journalistin tätig, sie lebt mit Familie und ihren zwei Katzen im Odenwald.