Henry van de Velde - Das Haus unter den hohen Pappeln

Henry van de Velde - Das Haus unter den hohen Pappeln

Henry van de Velde in Weimar

Antje Neumann / Thomas Föhl

Der »Alleskünstler« Henry van de Velde (1863–1957) war einer der wichtigsten Designer der Moderne. Seit 1902 in Weimar, arbeitete er lebenslang im Geiste des von ihm verehrten Denkers Friedrich Nietzsche. Mit seiner Öffnung 1999 hat sich das ehem. Wohnhaus des Flamen zu einem Anziehungspunkt in Weimar entwickelt. 2013 wurde die als „Gesamtkunstwerk“ konzipierte Villa von 14.000 Besuchern frequentiert. Das 1999 erstmals publizierte Buch zum Weimarer Wohnsitz Van de Veldes ist nach der 3. Auflage vergriffen und wird vollständig überarbeitet und erweitert neu aufgelegt.