Marix Verlag

KANN DENN WISSEN SÜNDE SEIN?

Die Frankfurter Buchmesse 2021 | Unsere Bücher zum Gastland Kanada

Die Präsentation unserer Titel zum diesjährigen Gastland Kanada auf der Frankfurter Buchmesse 2021 kann über diesen Link eingesehen werden.  

Das Debüt: Live-Gespräch mit Armin Wühle und Buchvorstellung

Das Gespräch über den Debütroman GETRIEBENE von Armin Wühle mit Bozena Badura vom 31.05.2021 kann über Instagram nun hier abgerufen werden. Den Link zur Buchvorstellung finden Sie hier.

Die Frankfurter Buchmesse 2021 mit Gastland Kanada: Magazin Singular Plurality/Singulier Pluriel

Im Magazin zu Neuerscheinungen von kanadischen Autorinnen und Autoren bzw. Publikationen zum Thema Kanada werden folgende unserer Titel vorgestellt: ICH WÜNSCHTE, ICH WÄRE HIER BIRDIE KANADISCHE ERZÄHLUNGEN DIE ENTDECKUNG KANADAS DIE ERFORSCHUNG DER OSTKÜSTE NORDAMERIKAS Zum Stöbern im Magazin hier klicken.

Rezension | Christina Friedrichs „Keller”: Ein Traummuster aus der Wirklichkeit

Jens Kirsten beschreibt in seiner Rezension für Literaturland Thüringen insbesondere den außergewöhnlichen Stil der Autorin. “Immer wieder sprengt Christina Friedrich die narrativen Stränge auf, wechselt ins Phantastische, ins Mythologische, in die Abgründe der deutschen Geschichte, um dann wieder neu anzusetzen.” Hier geht es zur Rezension.

2. 10. 2020 | Digitale Heimat – Empfehlung von Deutschlandfunk Kultur

Vera Linß sagt im Deutschlandfunk Kultur über unseren soeben erschienenen Titel DIGITALE HEIMAT: “Kluge und wichtige Fragen hat Wolfram Brandes in seinem Buch versammelt. Fragen, die uns alle angehen. … Ein Buch, das alle lesen sollten, die auf die Digitalisierung vorbereitet sein wollen. Hier der Link zum Nachhören.

30. 09. 20 | Gläsernes Übersetzen zum Gastland Kanada

WELTLESEBÜHNE e.V.  / Gesine Schröder und Karolin Viseneber übersetzen aus dem kanadischen Englisch “Birdie” der indigenen Autorin Tracey Lindberg  In ihrem mit zahlreichen Preisen prämierten Debüt schildert die Autorin, wie sich die Cree-Frau Bernice, genannt Birdie, auf eine Reise begibt, um sich einem dunklen Geheimnis in ihrer Vergangenheit zu stellen. Ein bewegender Roman, tief durchdrungen von Elementen der Cree-Kultur und voll… weiterlesen

1. Juli 2020 | Ann Quin – BERG in der Süddeutschen Zeitung

Die SZ nennt den von Conny Lösch übersetzten Roman BERG “eine glänzende Neuübersetzung”. Hier der Link zum Artikel.

Juni 2020 | Amy Hempel in der nzz

Warum viele Worte, wenn das richtige reicht? Zieht man die Bilanz von Amy Hempels Schaffen, dann zeigt sich, dass Kurzprosa ein äusserst zeitaufwendiges Handwerk ist. Und Band für Band beweist die amerikanische Erzählerin, dass sich die Mühe lohnt. Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

Orientalisch – Persische Gartenkultur im TAGESSPIEGEL

Am vergangenen Samstag stellte der TAGESSPIEGEL den dritten Band des Garten- und Landschaftsarchitekten Jochen Wiede seinen Lesern vor. Hier können Sie den Artikel nachlesen …

Mai 2020 | SING im Deutschlandfunk

Untreue Männer, sinnsuchende Frauen – Amy Hempel erzählt in ihren Storys „Sing“ vom alten Drama zwischen Mann und Frau. Jeder ihrer Sätze scheint klar und birgt doch ein Rätsel. Großartige Literatur von einer bei uns noch unbekannten Autorin. Hier können Sie den Beitrag nachhören.

Frühere Beiträge