Lauf zurück ins Leben

Lauf zurück ins Leben

Bericht einer Lebenskrise

Hermann Wenning

Von etwas Rausch und wenig Ekstase, von der Jugend auf einem Münsterländer Bauernhof und einer jahrelangen Drogenkarriere erzählt Hermann Wenning. Er braucht 7 Jahre, um nicht mehr zu behaupten: „Mein Verlangen nach Drogen ist noch lange nicht gestillt.“ Lauf zurück ins Leben ist ein Bericht aus der unbekannten und hilflos verdrängten Drogenwelt vor unserer Haustür. Sympatisch ehrlich und ungeschönt berichtet Hermann Wenning als genauer Beobachter seiner selbst; auf Mitleid, Anklage und falsche Gefühle muss er nicht setzen. Von der ersten Ecstasy-Erfahrung des 31jährigen über die Beschaffungskriminalität mit Diebstahl und Einbruch führt dieses Leben in die Asozialität eines Junkiedaseins und mehrfacher Haft; ein sich verhängnisvoll beschleunigender Kreislauf, bei dem sich kurzes Drogenglück, Gefängnis und Therapie abwechseln. Am Ende des schwierigen-schmerzhaften Weges steht eine einzige Einsicht: Du musst Dein Leben ändern! Ein atemberaubender und die Augen öffnender Dokumentarkrimi.




Autorenporträt

Hermann Wenning

Hermann Wenning wurde 1964 auf einem Bauernhof im Münsterland geboren. Er machte eine Ausbildung zum staatlich geprüften Landwirt. Seine große Passion ist der Sport im örtlichen Verein, als ausgebildeter Trainer, als Langstreckenläufer und als Marathonmann. 2010 veröffentlichte Hermann Wenning sein Buch »Lauf zurück ins Leben«. In diesem Bericht seiner Lebenskrise reflektiert er die Zeit seiner Drogensucht von 1995 bis 2002. Wenning hält jährlich über 50 Lesungen und Vorträge in Schulen, Suchtkliniken und Gefängnissen. Dabei möchte er auch andere Menschen für ein drogenfreies Leben gewinnen.