Marktwirtschaft, Ethik und Moral

Marktwirtschaft, Ethik und Moral

Wie Werte das Vertrauen in die Ökonomie stärken

Norbert Walter

Bald wieder erhältlich für 19,90 €

An den internationalen Finanzmärkten nahm die Krise der Weltwirtschaft ihren Anfang. Sie zeigt, wie wichtig Vertrauen für Märkte und deren Funktionieren ist - insbesondere für die hochkomplexen modernen Finanzmärkte. Der Markt braucht einen guten Ordnungsrahmen und er braucht Moral. Doch ist bei seinen Akteuren und seinen Institutionen Versagen festzustellen. Gute rechtliche Rahmenbedingungen, insbesondere eine freiheitliche Eigentumsordnung - mit Haftungsverpflichtungen und effizienten Regeln für den Wettbewerb - sind die Leitplanken für wirtschaftliches Handeln. Damit die marktwirtschaftliche Arbeitsteilung friktionsfrei erfolgt, bedarf es aber mehr: Das Verhalten aller Akteure muss transparent und verlässlich sein und diese Verlässlichkeit muss geglaubt werden. Anders gewendet: Für die Wirtschaft muss es – wie für alle gesellschaftlichen Bereiche - ein gelebtes Ethos und es muss Vertrauen geben. Für Norbert Walter gehören dazu Freiheit, Verantwortung und Gottvertrauen. Diese Werte, so sagt er, lernt man am besten in der Familie. Jeder Diskussion über die richtige Wirtschaftsordnung geht das Gespräch über die Werte einer solchen Ordnung voraus.




Autorenporträt

Norbert Walter

Norbert Walter, geboren 1944, seit 1990 Chefvolkswirt der Deutsche Bank Gruppe. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre promovierte Walter 1971 an der Goethe-Universität Frankfurt. 1978 wurde er Professor und Direktor im Institut für Weltwirtschaft.