Mallorca: Die schönste Insel der Balearen, geschildert in Wort und Bild von Ludwig Salvator Erzherzog von Österreich-Toskana

Mallorca: Die schönste Insel der Balearen, geschildert in Wort und Bild von Ludwig Salvator Erzherzog von Österreich-Toskana

Palma und der Westen

Ludwig Salvator [Erzherzog von Österreich-Toskana]

Erscheint demnächst für 16,90 €

Im Sommer 1867 landete Ludwig Salvator an den Küsten von Mallorca und begann mit seiner umfassenden Sammlung von Informationen über die Menschen, ihre Sitten und Gebräuche, Flora und Fauna, die Landschaften und über Geschichte und Kultur. Aus seinem so entstandenen siebenbändigen Monumentalwerk Die Balearen präsentieren wir in dieser feinen Ausgabe eine Auswahl aus dem Band über Mallorca: Palma und der Westen. Versehen mit vom Erzherzog selbst gemalten Aquarellen, der auf dem von ihm so geliebten Mallorca einen weitläufigen Küstenstreifen zwischen Valldemossa und Deià erwarb. Er verbot das Fällen von Bäumen sowie den Bau von Häusern auf seinem Land, und die Tiere, die nicht zu Nahrungszwecken gehalten wurden, konnten hier ein ungestörtes Leben genießen. Für Touristen ließ Ludwig Salvator ein Gästehaus einrichten, in dem Reisende drei Tage gratis Logis erhielten. Außerdem ließ er ein Wegenetz bis in die Berge der Sierra del Teix anlegen, das noch heute erhalten ist. An den schönsten Aussichtspunkten baute er »Miradores«, kleine Mauern mit Sitzbänken, von denen aus man die Schönheit der Küste und den Sonnenuntergang bewundern kann – noch heute sind sie auf Mallorca erlebbar, die vielen Spuren des Ludwig Salvator, Erzherzog von Österreich, Prinz der Toskana.




Autorenporträt

Salvator Erzherzog von Österreich-Toskana

Ludwig Salvator Erzherzog von Österreich-Toskana, Wissenschaftler, Reisender, Seemann, Künstler, Quer- und Vordenker, Pazifist, Traditionalist, Naturschützer, Schriftsteller, ein enger Freund von Jules Verne, ein »Diogenes aus fürstlichem Geschlecht « (Miguel Unamuno) wurde 1847 in Florenz geboren und starb 1915 auf Schloss Brandeis in Böhmen. Mit seiner Dampfsegeljacht »Nixe« bereiste und erforschte er 40 Jahre lang das Mittelmeer, meist in Begleitung einer Entourage von rund 20 Personen, weiters Hunden, Katzen, Vögeln, Affen und allerlei anderen Tieren, weshalb die Zeitgenossen das im ganzen Mittelmeerraum bekannte Schiff scherzhaft als »Arche Noah« bezeichneten.