Wie man sich allein auf See einen Zahn zieht

Wie man sich allein auf See einen Zahn zieht

Abenteurer, Dickköpfe, Hungerkünstler, Besessene, Unbelehrbare und ihre bedinungslose Leidenschaft, die Meere zu überqueren - irgendwie, um jeden Preis.

Ebba D. Drolshagen

Einer baut ein Ei aus Stahl und sticht in See. Andere rudern in offenen Booten tausende von Seemeilen. Jene konstruieren einen Bootballon, der nicht weiß, wo oben und wo unten ist. Ein anderer schraubt einen Schwimmwagen zusammen, in dessen duschgroßem »Wohnraum« es ständig nach Diesel stinkt. Der wiederum schleppt seinen Kahn durch Dschungel und Monsune. Und Widrigkeiten wie Stürme, Haie, Kollisionen, Irrfahrten, Sandstürme und Andenpässe? Egal, Hauptsache es geht weiter.




Pressestimmen

»Faszinierende, spannende und geradezu verrückte Geschichten aus der Geschichte der Seefahrt.«

Kerstin Strecker, Die Welt

Autorenporträt

Ebba D. Drolshagen

Ebba D. Drolshagen, Deutsch-Norwegerin, lebt als Autorin und Übersetzerin in Frankfurt/Main. Sie wuchs in Ålesund an der norwegischen Westküste auf, wo sie an der Hand ihres Großvaters oft an dem Schiff des Ole Brude vorüber ging. Es ist bezeichnend für ihren späteren Lebensweg, dass sie schon damals allen von diesem kuriosen Ding erzählen, aber nie damit reisen wollte.