Weihnachtserzählungen

Weihnachtserzählungen

Die schönsten Geschichten

Charles Dickens | Carl Kolb (Übers.)

Wie kaum ein anderer Literat vermag es Charles Dickens, mit seiner einzigartigen Art der Verschmelzung von Humor und Tiefgang den Menschen Freud und Leid näherzubringen – ganz besonders in seinen berühmten Weihnachtserzählungen. Die Geschichte um den zur Kultfigur avancierten geizigen und griesgrämigen Ebenezer Scrooge aus Das Weihnachtslied in Prosa der erst durch die drei Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht erkennt, was im Leben wirklich zählt hat bis heute nicht an Faszination verloren. Durch seine unverwechselbare Sprache, die ganz nah an die Geschehnisse seiner Figuren heranführt, öffnet Dickens dem Leser auch in seinen weniger bekannten Weihnachtserzählungen Die Glocken und Das Heimchen am Herd auf humorvoll-nachdenkliche und manchmal spitzfindige Art die Augen vor den Unrechtmäßigkeiten seiner Zeit. So verborgen es auf den ersten Blick auch sein mag, alle hier versammelten Erzählungen Dickens haben etwas Essentielles gemeinsam: den Zauber der Weihnacht und den unerschütterlichen Glauben an das Gute.




Autorenporträt

Charles Dickens

Charles Dickens (1812–1870) wurde 1812 in Portsmouth geboren und durchlebte eine harte Kindheit und Jugend, sein Vater kam ins Schuldgefängnis als Dickens erst 12 Jahre alt war. Seine ersten schriftstellerischen Erfolge feierte er mit in Zeitungen unter dem Pseudonym Boz veröffentlichten Skizzen. Seinen literarischen Durchbruch erreichte er 1837 mit dem Roman Die Pickwickier, dem noch viele weitere – u. a. Oliver Twist, David Copperfield, Große Erwartungen – sowie zahlreiche Erzählungen folgten. Dickens war der populärste englische Autor seiner Zeit.

Carl Kolb

Carl Kolb (1823 1889) war ein deutscher Übersetzer, der sämtliche Werke von Charles Dickens und Fenimore Cooper ins Deutsche übertrug und so dem deutschen Publikum erstmals zugänglich machte.