Heilende Steine De Lapidibus

Heilende Steine De Lapidibus

Damigeron / Kai Brodersen (Übers.)

Mehr als 70 heilende Steine mit ihren heilenden (oder auch schadenden) Wirkungen stellt der antike Autor Damigeron in diesem fast 2000 Jahre alten Buch vor, das jahrhundertelang hochberühmt war. In den Anwendungsbeispielen begegnen wir Königen und Dienern, Hausbesitzern und Einbrechern, Athleten und Süchtigen, Gladiatoren und Räubern, Herren und Sklaven, vor allem aber auch Frauen und Kindern, deren soziale Wirklichkeit in anderen antiken Texten selten beachtet werden. Das Buch bietet einen einmaligen Einblick in die Lebenswelt der Antike und stellt zugleich erstmals in Übersetzung einen wichtigen Quellentext moderner Esotherik vor.




Autorenporträt

Damigeron

Damigeron ist der Name eines antigen Magiers, unter dessen Namen seit dem 2. Jahrhundert n. Chr. das Buch »De Lapidibus (Über Steine)« umlief. Das Werk wurde in der Antike und im Mittelalter sehr geschätzt, geriet dann aber in Vergessenheit. Es wird hier erstmals in einer deutschen Übersetzung bereitgestellt und für eine heutige Leserschaft zugänglich gemacht.

Prof. Kai Brodersen

Kai Brodersen ist Professor für antike Kultur an der Universität Erfurt. Im marixverlag sind von ihm bisher folgende Werke als zweisprachige Ausgaben in Neuübersetzung erschienen: Philostros, Leben des Sophisten (2014), Philostratos, Sport in der Antike (2015), Galenos, Die verbrannte Bibliothek (2015), Cetius Faventinus, Das römische Eigenheim (2015 und Apuleius, Heilkräuterbuch (2015).