Bambi

Bambi

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde

Felix Salten

Versteckt im Dickicht des Waldes kommt das Rehkitz Bambi auf die Welt. Umsorgt und beschützt von seiner Mutter wagt es sich auf wackeligen Beinen in die Welt, die für das Kitz zunächst aus dem Wald und der großen Wiese mit ihren Blumen und Schmetterlingen besteht. Bambi findet im Wald unter den Tieren viele Freunde und tollt mit anderen Rehkitzen über die Wiese. Doch das Leben hält auch unangenehme Überraschungen bereit: Raubtiere wie Fuchs und Marder machen Bambi und seinen Freunden das Leben schwer, und nicht zuletzt der Jäger bringt viel Leid über die Bewohner des Waldes. Doch der weise und unnahbare Hirsch steht dem kleinen Bambi in Zeiten der Not genauso zur Seite wie seine Mutter. Eines Tages gerät jedoch Bambis Mutter in eine Treibjagd. Wird Bambi schon bald allein gestellt sein? Der Klassiker von Felix Salten begeistert Leser jeden Alters und lädt ein zum Nachdenken über die Beziehung zwischen Mensch und Tier, alt und jung und über den Weg zum Erwachsensein mit all seinen Stopersteinen und Windungen.




Autorenporträt

Felix Salten

Felix Salten (1869-1945) erlangte durch »Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde« Weltbekanntheit. Der ungarisch-österreichische Schriftsteller freundete sich in jungen Jahren mit den Jung-Wienern an, unter ihnen Arthur Schnitzler und Karl Kraus, mit dem er sich später aber überwarf. Als Redakteur bei der Wiener Zeitung »Die Zeit« machte er sich durch Berichte über Skandale der Habsburger einen Namen. 1923 veröffentlichte er »Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde«, das später von Walt Disney verfilmt wurde. 1935 wurden seine Schriften in Deutschland von den Nationalsozialisten verboten.