Engel und Teufel in einer Gestalt

Engel und Teufel in einer Gestalt

Heldenhafte Einsamkeiten

George Gordon Noël Lord Byron | Klaudia Ruschkowski (Hrsg.) | Wolfgang Storch (Hrsg.)

Die besten Gedanken eines lebendigen, skandalbehafteten Gesamtkunstwerks. Lord Byron war das damalige Äquivalent eines Rockstars – sein skandalöser Lebenswandel fand einen hyperbolischen Ausdruck in seinem dichterischen Schaffen, das Wenige, was selbst für ihn nicht zu leben war, war jedoch in jeder Hinsicht denkbar und in überbordender Fülle beschreibbar. Seine Werke reichen von erotisch, exotisch bis befremdlich und transportieren den berühmten Byronschen Weltschmerz. Das Selbstkunstwerk Byron reiht sich mit seinem schillernden Leben nahtlos in die Parade seiner geistigen Exzesse ein. Die besten Gedanken, Aussprüche und Texte Byrons sind hier versammelt: ein Panoptikum von Leid und Lust.




Autorenporträt

George Gordon Noël Lord Byron

George Gordon Noël Lord Byron, Reisender, Kämpfer, Romantiker, wurde am 22. Januar 1788 in London geboren und starb nach einem ereignisreichen Leben am 19. April 1824 im griechischen Missolunghi. Aristokratische Exzesse, Schulden, zahllose Liebesaffären – mit Frauen, Männern sowie seiner Halbschwester –, Exil und ein großes dichterisches Werk kennzeichnen das Leben eines der bekanntesten, berühmtesten und berüchtigtsten Dichter englischer Sprache.

Klaudia Ruschkowski

Klaudia Ruschkowski, Autorin, Kuratorin, Dramaturgin und Uebersetzerin, lebt in Volterra, Italien, und Berlin. Sie konzipiert Kunst- und Literaturprojekte und ist als Hörspielautorin tätig. Sie übersetzt aus dem Italienischen und Englischen, zuletzt Etel Adnan, Giuseppe Zigaina, Vincenzo Latronico.

Wolfgang Storch