Leben der berühmtesten Maler, Bildhauer und Baumeister

Leben der berühmtesten Maler, Bildhauer und Baumeister

Von Cimabue bis zum Jahre 1567

Giorgio Vasari

Zum Verfasser der Lebensbeschreibungen berühmter Künstler wurde Giorgio Vasari eher zufällig: Schon als junger Mann zeichnete er bedeutende Werke für die eigene Arbeit als Maler ab und sammelte später auf vielen Reisen durch Italien weitere Daten und Skizzen. In seinem Buch Le Vite de‘ più eccellenti pittori scultori ed architettori (Lebensbeschreibungen), das 1550 erstmals und 1568 in einer zweiten, stark veränderten Auflage erschien, verarbeitete er all diese Informationen. Bei der Niederschrift war er bereits 55 Jahre alt. Dieses Werk, in dem über einen Zeitraum von drei Jahrhunderten insgesamt 108 Künstlerbiographien - angefangen von Giovanni Cimabue bis Michelangelo - dargestellt werden, gilt als die wichtigste Informationsquelle über die Künstler der italienischen Renaissance.




Pressestimmen

"Der Text wird von ausführlichen, erklärenden Anmerkungen begleitet, die das Werk insgesamt zu einem großen Gewinn machen."

OÖN vom 15.01.2011

Autorenporträt

Giorgio Vasari
Giorgio Vasari

Giorgio Vasari (1511-1574) war ein Universalgenie: Maler, Architekt (u.a. als Baumeister der Uffizien), Berater und Hofmaler der Medici, Kunstsammler und Historiker. Durch seine Schriften über das Leben und Werk zeitgenössischer Meister gilt er als einer der ersten Kunsthistoriker. Sein Hauptwerk sind die „Leben der hervorragendsten Künstler“, kurz: „Le vite“, erstmals erschienen 1550 und im Laufe der Jahre erweitert. Vasari starb 1574 in Florenz.