Saxo Grammaticus

Saxo Grammaticus

Nordische Mythen und Geschichte Gesta Danorum

Hans-Jürgen Hube

Saxo Grammaticus (ca.1150 bis 1220) überliefert ein faszinierendes, geheimnisvolles Zeitgemälde. Durch ihn erfährt der Leser mehr über unsere heidnischen Vorfahren als aus den sagenhaften Gesängen und Heldenliedern der Edda. Keiner hat so viele Einzelheiten über die graue Vorzeit, über das frühe Mittelalter, über die sagenhaften Geschehnisse im Norden und in Zentraleuropa, über eigenartige Könige und Staaten mitgeteilt wie er. Was er wusste, hat Generationen von Forschern zu abenteuerlichsten Überlegungen, Legenden und Mythen über unsere Vorfahren angeregt. Die hier vorgelegte bearbeitete moderne Übersetzung ist eine durch Erläuterungen und viele Anmerkungen erweiterte Ausgabe. Sie bringt de übersetzten Saxo-Text vollständig und ohne Abstriche in der Reihenfolge des lateinischen Originals, erweitert durch kommentierende Abschnitte und verbindende Überleitungen.




Autorenporträt

Dr. Hans-Jürgen Hube

Dr. Hans-Jürgen Hube (1933-2011), Studium de Germanistik, Nordistik und Altphilologie. Von 1974 bis 1998 an der Humboldt-Universität Berlin, Nordeuropa-Institut. 1998 Emeritierung. 1990 bis 2000 Universität Vilnius/Litauen. Veröffentlichte zahlreiche Werke zur skandinavischen Sprachwissenschaft und Literaturgeschichte und war Herausgeber und Übersetzer bekannter nordischer Märchen, Sagen und Mythen. Im marixverlag sind bereits erschienen: Beowulf – Das Angelsächsische Heldenepos, Heimskringla – Sagen der nordischen Könige, Germanische Götter-und Heldensagen, die Thidreks Saga – Die nordische Dietrich- und Nibelungensage, sowie die Ostgoten Saga.