Das Geheimwissen der Kelten

Das Geheimwissen der Kelten

Helmut Birkhan

Die Kelten gelten heute oft als ebenso geheimnisvolles Barbarenvolk Alteuropas, das man gerne als die eigenen Ahnen ansieht. Sehr oft verbindet man sie auch mit einem ganz speziellen, angeblich sehr naturnahen Geheimwissen. Das Buch untersucht die allfälligen kulturellen und historischen Spuren dieses Geheimwissens, dessen Träger im Altertum der Priesterstand der Druiden war. Als das Druidentum mit der Christianisierung obsolet wurde, erscheinen vor allem die Barden als Verwalter geheimen Wissens, das sich besonders in Wales geradezu zu einer Art Bardenideologie und -theologie entwickelte. Diese leben bis heute in nationalwalisischen Veranstaltungen, bei denen dann auch wieder „Druiden“ als historistische Reminiszenz auftreten, aber auch in bestimmten Freimaurerorden weiter.




Autorenporträt

Prof. Dr. Helmut Birkhan

Prof. Dr. Helmut Birkhan wurde 1938 in Wien geboren. Er ist Keltologe und Germanist mit dem Schwerpunkt auf die Deutschen Literaturen des hohen und späten Mittelalters, die Germanische Sprache vom Indogermanischen bis ins Mittelhochdeutsche und die Keltologie im Allgemeinen, der er sich auch in seiner Habilitationsschrift Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur widmet. Nach seiner Emeritierung im Herbst 2006 lehrt er weiterhin an der Universität Wien.