Versoffene Jugend

Versoffene Jugend

Eine Lebensgeschichte

Hermann Wenning

»Alkohol steht überall bei uns herum … in der Garage, im Keller, im Kühlschrank. Alkohol, die legale, gesellschaftlich anerkannte Volksdroge, ist überall und zu jeder Zeit zugänglich. Keine Feier, kaum ein Anlass in diesem Land wird ohne Alkohol bestritten.« Stiefeltrinken im Fußballverein, Frustsaufen als Reaktion auf Überforderung und Versagensängste in der Schule und Ausbildung, »Flatrate-Saufen« auf Partys, Trinken aus Gruppenzwang – Alkohol ist im Leben vieler Jugendlicher dauerpräsent, dessen Konsum verselbstständigt sich schnell und führt zu starken Beeinträchtigungen im Alltag. So erlebt es auch Hermann Wenning, der im ländlichen Münsterland aufwächst und bereits als Jugendlicher eine Alkoholsucht entwickelt. Sein Ehrgeiz und seine Erfolge im Laufsport verhindern eine Zeit lang Schlimmeres, doch der Absturz in die Drogenszene ist nicht aufzuhalten … Bis ihn das Laufen erneut aus der Krise holt. Offen und eindringlich erzählt Hermann Wenning seine Geschichte und warnt vor den körperlichen und seelischen Gefahren, wenn die Alltagsdroge Alkohol zur Sucht wird.




Autorenporträt

Hermann Wenning

Hermann Wenning wurde 1964 auf einem Bauernhof im Münsterland geboren. Er machte eine Ausbildung zum staatlich geprüften Landwirt. Seine große Passion ist der Sport im örtlichen Verein, als ausgebildeter Trainer, als Langstreckenläufer und als Marathonmann. 2010 veröffentlichte Hermann Wenning sein Buch »Lauf zurück ins Leben«. In diesem Bericht seiner Lebenskrise reflektiert er die Zeit seiner Drogensucht von 1995 bis 2002. Wenning hält jährlich über 50 Lesungen und Vorträge in Schulen, Suchtkliniken und Gefängnissen. Dabei möchte er auch andere Menschen für ein drogenfreies Leben gewinnen.