Aufzeichnungen eines Jägers

Aufzeichnungen eines Jägers

und andere phantastische Erzählungen

Ivan Sergejevich Turgenev

Bald wieder erhältlich für 3,95 €

Zur Leseprobe

Ivan Sergejevich Turgenev (1818-1883) entstammte einer russischen Adelsfamilie. Er studierte in Moskau, Sankt Petersburg und Berlin, und lebte seit 1855 lebte vorwiegend im Ausland – vor allem in Deutschland und Frankreich. 1863 wählte er Baden-Baden zu seinem ständigen Wohnsitz. Er war u.a. mit Theodor Storm, Eduard Mörike, und Gustav Freytag befreundet. In Paris, wo er sich nach 1871 niederließ, traf er u. a. mit George Sand, Gustave Flaubert, Émile Zola, Prosper Mérimée und Henry James zusammen. Neben den anderen beiden großen russischen Schriftstellern seiner Zeit, Lew Tolstoj und Fjodor Dostojewskij, gehört Turgenev zu den bedeutendsten Vertretern des russischen Realismus, dessen zentrales Thema das Leid der in Leibeigenschaft lebenden Bauern war, wie er es auf dem elterlichen Gut hatte beobachten können. Sein Erzählwerk zählt zu den literarischen Höhepunkten des russischen Realismus!




Autorenporträt

Ivan Sergejevich Turgenev

Ivan Sergejevich Turgenev (1818-1883) entstammte einer russischen Adelsfamilie. Er studierte in Moskau, Sankt Petersburg und Berlin und lebte seit 1855 vorwiegend im Ausland - vor allem in Deutschland und Frankreich. 1863 wählte er Baden-Baden zu seinem ständigen Wohnsitz. Er war u.a. mit Theodor Storm, Eduard Mörike und Gustav Freytag befreundet. In Paris, wo er sich nach 1871 niederließ, traf er u.a. mit Georg Sand, Gustave Flaubert, Émile Zola, Prosper Mérimeé und Henry James zusammen. Neben den beiden anderen großen russischen Schriftstellern seiner Zeit, Lew Tolstoj und Fjodor Dostojewskij, gehört Turgenev zu den bedeutensden Vertretern des russischen Realismus, dessen zentrales Thema das Leid der in Leibeigenschaft lebenden Bauern war, wie er es auf dem elterlichen Gut hatte beobachten können.