Das Gartenfest

Das Gartenfest

und andere Erzählungen

Katherine Mansfield / Claudia Wenner (Übers.)

Dass Katherine Mansfield, stilistisch deutlich vom russischen Schriftsteller Tschechow beeinflusst, als Wegbegleiterin der modernen englischen short story gilt, wird auch in dieser Ausgabe deutlich – es ist die Kurzgeschichten-Sammlung, die noch zu ihren Lebzeiten erschienen ist. In den 15 Kurzgeschichten gibt Mansfield, wie sie selbst sagt »glimpses«, also flüchtige Eindrücke in Lebensmomente ihrer Protagonisten. In Augenblicksimpressionen schafft sie es nüchtern und präzise vor allem die sensible weibliche Gedanken- und Gefühlswelt eindrucksvoll literarisch zu gestalten. Ihre psychologisch motivierten Geschichten, die oft autobiographisch geprägt sind, schildern alltägliche Ereignisse und scheinbar Nebensächliches, zielen aber immer auf einen einschneidenden Erkenntnismoment im Innenleben ihrer Charaktere ab. Die Ausgabe enthält die Erzählungen: Das Gartenfest, An der Bucht, Herr und Frau Dove, Das Leben der Ma Parker, Miss Brill, Ihr erster Ball, Der Fremde, Die Gesangsstunde, Die Reise, Bankfeiertag, Eine ideale Familie, Ehe á la mode, Das junge Mädchen, Die Kammerzofe, Die Töchter des jüngst verstorbenen Colonel Pinner.




Autorenporträt

Katherine Mansfield

Die viel zu früh verstorbene (188-1923), neuseeländische Schriftstellerin Katherine Mansfield wird als Meisterin der Kurzgeschichte heute auf der Stufe mit James Joyce, Virginia Woolf und Anton Tschechow gestellt. Ihr kurzes Boheme-Leben ist geprägt von Krankheit, Reisen, Liebschaften mit Männern und Frauen und einem sehr illustren Bekanntenkreis (Virginia Woolf, Bertrand Russell, D.H. Lawrence). An zweiter Stelle sah sie sich als Frau, an erster Stelle als Schriftstellerin.

Claudia Wenner

Claudia Wenner, promovierte Literaturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin, Herausgeberin, übersetzte u.a. Virginia Woolf, Raymond Carver und Quentin Bell und publizierte zu indischer Literatur. Sie lebt im südindischen Pondicherry und in Frankfurt.