Atheistischer Glaube

Atheistischer Glaube

Eine Lebensphilosophie ohne Gott

Paul Schulz

Zur Leseprobe

Paul Schulz gelingt mit seinem neuen Atheismusbuch ein menschlicher Weg des Dialogs mit einer reichen Gedankenfülle, überzeugender Klarheit der Sprache und mitreißendem Engagement.

Für einen bekennenden Atheisten ist eine ständige Religionskritik nicht abendfüllend, selbst wenn natürlich auf die Untiefen des religiösen Glaubens in Gedanken und Institutionen immer erneut hingewiesen werden muss. Für einen bekennenden Atheisten ist es dennoch viel wichtiger, die Kraft des atheistischen Denkens und Lebens überzeugend sichtbar werden zu lassen – für alle, die leichtfertig das Denken und Leben ohne Gott abtun: Ein deutliches Kontra mit scharfen Rückfragen und Beweisführungen – für alle, die selbst auf dem Weg sind in ein Leben ohne Gott: Eine Hilfe zur Selbstverantwortung und eigenen Sinnfindung – für alle, die in langen Jahren der Auseinandersetzung mit Gläubigen müde geworden sind: Ein Refreshing an Gedanken und damit eine Ermutigung zum Durchstarten und Durchhalten – für alle, die einfach einmal hören wollen, was da in der Szene der Ungläubigen so läuft: Ein lockendes Angebot zum Mit- und Weiterdenken in der Solidarität vieler ehrlich und mutig denkender Menschen – für alle, die der Aufklärung und Befreiung des menschlichen Geistes immer noch im Wege stehen: Eine Kampfansage gegen jede Bevormundung des mündigen Ich.




Autorenporträt

Dr. Paul Schulz
Dr. Paul Schulz

Dr. Paul Schulz, Jahrgang 1937, studierte in Hamburg, Erlangen und Heidelberg Theologie und promovierte an der Universität Erlangen im Fachbereich Neues Testament über die Original-Qumran-Texte vom Toten Meer. Seit 1970 Pastor an der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg mit dem Schwerpunkt Sonntagspredigten mit einem offenen Denkprozess speziell über die Frage Gott und allen sich daraus ergebenen theologischen Fragen wie Historischer Jesus, Auferstehung und Rechtfertigung, Moral und Lebenswandel, Kirche und moderne Gemeinde, Tod und ewiges Leben. Die evangelische Kirche führte 1975 wegen Glaubensdifferenzen einen Glaubensprozess durch, ein sogenanntes „Lehrzuchtverfahren“. Die Presse sprach von einem „Ketzerprozess“ und von „Ketzerpastor Schulz“. 1979, nach vier Verhandlungsjahren, verliert Paul Schulz sein Amt als Pastor und alle damit verbundenen geistlichen Rechte. Nach Ausscheiden aus dem Kirchendienst hat Dr. Schulz im leitenden Management der freien Wirtschaft gearbeitet, bis er dann 1996 die senioren-akademie alstertal e.V. gründet und diese seitdem als ihr Leiter führt. Im Oktober 2006 veröffentlicht er sein neues Buch, den CODEX ATHEOS. Die Kraft des Atheismus, in dem er Grundpositionen des abendländischen Denkens ohne Gott beschreibt.