Sage etwas oder schweige

Sage etwas oder schweige

ausgewählte Koans - neu übersetzt von Volker Zotz

Prof. Dr. Volker Zotz (Hrsg.)

Als »Koans« bezeichnet der Zen-Buddhismus Chinas, Koreas und Japans Aphorismen oder Episoden, deren Aussagen zunächst undurchsichtig erscheinen, weil sie widersprüchlich sind oder keinen unmittelbaren Sinn erkennen lassen: »Zwei klatschende Hände erzeugen ein Geräusch. Doch wie klingt das Klatschen einer Hand?« Die Rätsel zielen, indem man über sie nachdenkt und meditiert, auf intuitive Einsichten jenseits des Ausdrückbaren. Sie wollen Menschen über die Grenzen ihrer Konzepte, Meinungen und Anschauungen hinausführen. Das neue Werk unseres Autors Volker Zotz vereint Koans aus klassischen Sammlungen Ostasiens und nimmt zudem passende neuzeitliche Meister auf. Dabei werden die Koans nicht wörtlich übersetzt, sondern in einer Weise paraphrasiert, die sie ohne Anmerkungen oder weitere Erklärungen lesbar macht.




Autorenporträt

Prof. Dr. Volker Zotz

Volker Zotz, Prof. Dr., geb. 1956, ist Philosoph und Religionswissenschaftler. Er verbringt einen Großteil seines Lebens in Süd- und Ostasien. Ab 1989 lebte er ein Jahrzehnt in Japan, wo er an den Universitäten Ry?koku und ?tani in Ky?to sowie an der Rissh?-Universität in Tokio tätig war. Seit 2009 lebt Zotz überwiegend in Indien. Er vertritt eine interkulturelle Philosophie, die auf Traditionen des Denkens aus Europa, Süd- und Ostasiens aufbaut und besonders Buddhismus und Konfuzianismus berücksichtigt. Volker Zotz veröffentlichte u. a. Der Konfuzianismus (Wiesbaden 2015), Konfuzius für den Westen (Frankfurt am Main 2007), Konfuzius (Reinbek 2000), Auf den glückseligen Inseln. Buddhismus in der deutschen Kultur (Berlin 2000), Geschichte der buddhistischen Philosophie (Reinbek 1996).