Mein Land verschwand so schnell…

Mein Land verschwand so schnell…

Sechzehn Lebensgeschichten und die Wende 1989/90

Agnès Arp / Annette Leo (Hrsg.)

Bald wieder erhältlich für 14,90 €

Die DDR im Jahr 1989: Ein frisch gekürter Kulturstadtrat (einer Kleinstadt) fügt sich ratlos und verzweifelt einer Anweisung zur Wahlmanipulation. Ein Elektromonteur, der nie auffallen wollte, weil sein Vater in Bautzen inhaftiert war, stellt zum Zeichen des Protestes jeden Abend Kerzen in seine Fenster. Ein Schriftsteller fährt in die Sowjetunion, weil er Glasnost und Perestrojka studieren will, und erlebt den Fall der Berliner Mauer an einem flackernden Bildschirm. Studierende am Historischen Institut der FSU Jena fragten im Jahr 2008 sechzehn Männer und Frauen, die ihre Eltern oder Großeltern hätten sein können, nach deren Lebensgeschichten und nach jener entscheidenden Zäsur am Ende der Achtzigerjahre, die heute meist „Wende“ genannt wird und die alle ostdeutschen Biografien in der Rückschau unweigerlich in ein „Vorher“ und ein „Nachher“ teilt. Die Geschichten, die ihre Interviewpartner ihnen erzählten und die hier aufgezeichnet sind, entziehen sich meist einfachen Zuordnungen. Es handelt sich um sechzehn ganz unterschiedliche Perspektiven auf das Leben im ostdeutschen Staat und auf die Jahre 1989/90, aufregend und alltäglich zugleich, weder schwarz noch weiß, sondern mit vielen Abstufungen von Farbund Grautönen. Ein spannendes Stück Zeitgeschichte aus der subjektiven Sicht der Betroffenen.




Autorenporträt

Dr. Agnés Arp

Dr. Agnés Arp, wurde 1973 in Paris geboren. Sie studierte Philosophie, Germanistik und Geschichte an der Sorbonne in Paris und der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Agnés Arp ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätig.

Dr. Annette Leo

Dr. Annette Leo, wurde in Düsseldorf geboren. Sie studierte Geschichte und Romanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist seither als Historikerin und Publizistin tätig. Zur Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Annette Leo beschäftigt sich vor allem mit Geschichtsbildern, Geschichtsbewusstsein, mit biografischen Forschungen und Oral History.