Friedrich Hölderlin 1770-1843 Bd. 2

Friedrich Hölderlin 1770-1843 Bd. 2

Chronik: Leben - Werke - Dokumente Band 2 1795-1843

Hans-Dieter Mück



Versandkostenfrei bestellen!

Anlässlich des 250. Geburtstages von Friedrich Hölderlin begab sich der international bekannte Literar- und Kunsthistoriker Dr. Hans-Dieter Mück auf eine überaus spannende und höchst erfolgreiche Spurensuche: Um durch kritische Sichtung von zeitgenössischen Dokumenten und aller Werke des idealistischen Dichters, Philosophen und Theologen die maßgebliche Chronik von Hölderlins Leben und von dessen Dichtungen erstellen zu können.Der Autor bietet dem Leser nicht nur die fast lückenlose Dokumentation des entbehrungsreichen und tragischen Lebens- und Leidensweges des »armen Hölder«, sondern auch den größten Teil seiner Dichtungen in chronologischer Folge in einer leicht bearbeiteten und kommentierten Edition.Ergänzt wird diese knapp 1000 Seiten umfassende Hölderlin-Chronik durch kongeniale Zeichnungen von Prof. Dieter Groß nach historischen Vorlagen der zahlreichen Lebensstationen Hölderlins und von dessen Freunden und Bekannten.»Ich verspräche gerne diesem Buche die Liebe der Deutschen« – so Hölderlin in der Vorrede zu seinem Briefroman ›Hyperion oder Der Eremit in Griechenland‹ (Tübingen: Cotta 1797) – damit die »Seinigen« ihn endlich als Natur und Liebe suchenden Menschen und als genialen Dichter zur Kenntnis nehmen: Als kometenhafte Erscheinung am deutschen Dichterhimmel der Dioskuren Goethe und Schiller – dessen »reine Größe das Herz zur Liebe und zur Trauer aufregt« (Gerhart Hauptmann: Tagebuch. Sorrent, 7. März 1897)




Autorenporträt

Hans-Dieter Mück

Hans-Dieter Mück wurde 1947 in Stuttgart geboren. Von 1978 bis 1984 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar und von 1984 bis 1989 Direktor der Städtischen Galerie in Böblingen. Seit 1989 ist er freiberuflicher Kurator und wissenschaftlicher Autor zahlreicher Monographien zur deutschen Literatur und europäischen Kunst. Mit seiner im September 2014 erschienenen Werkbiografie von Wilhelm Lehmbruck eroberte er Platz 3 der SZ/NDR-Bestenliste (März 2015).